„Sandsack füllen statt Vegetationsbrand“ – Vorbereitungen für Portugaleinsatz fast abgeschlossen

„Heute gibt es Sandsackfüllen statt Vegetationsbrand“ – mit diesem Scherz eröffneten die Ausbilder des Waldbrandteams die letzten beiden Ausbildungen in den Samtgemeinden Grafschaft Hoya und Marklohe in den vergangenen Wochen. Beide waren zumindest teilweise im praktischen Teil dem deutschen „Sommer“ zum Opfer gefallen.

Die beiden aneinander grenzenden SG hatten für Ihre Wehren Multiplikatorschulungen angefragt. Während es zum Nachmittag in Hoya noch aufklarte, so dass zumindest ausgelegtes Stroh zur praktischen Ausbildung genutzt werden konnte, regnete es in Marklohe die ganze Zeit durch. Aber auch das stellt unsere Ausbilder vor keine Probleme, denn es wurde fix eine Stationsausbildung mit 2 Sandkasten-Planübungen und einer praktischen Einweisung in Pump and roll und den Einsatz von Wasserrucksäcken durchgeführt.

https://www.kreiszeitung.de/lokales/nienburg/grafschaft-hoya-ort120424/loeschen-waldbrandexperten-8513684.html

http://www.kfv-nienburg.de/portal/meldungen/flaechenbrandseminar-in-der-samtgemeinde-grafschaft-hoya-1646-1869.html

 

Der bevorstehende Einsatz in Nord Portugal ist fertig geplant und das Team wird am 25. abreisen. Zur Ausrüstung werden neben unserer Mark 3 Tragkraftspritze auch eine kleine Anzahl Handwerkzeuge, eine erweiterte Erste Hilfe Ausrüstung und Wasserrucksäcke gehören. Der Großteil der Ausrüstung inklusive der Fire Shelter wird uns vor Ort von der Feuerwehr Mondim de Basto gestellt, von der wir auch mit den Fahrzeugen (1 Pickup-TLF, 1 TLF und ein Kommandowagen) versehen werden. Natürlich gehen wir nicht eigenständig in den Einsatz werden aber mit dem Verbindungsoffizier der örtlichen Feuerwehr direkt in die Einsätze eingebunden.

Die Anreise wird mit einem Leihfahrzeug der Firma MAN erfolgen, welches uns über die Firma Freytag Fahrzeugbau in Elze zur Verfügung gestellt wird.

Ein Reiseblog mit Bildern (Link dann auf der HP) und eventuell einige Filme für den Youtube-Kanal werden von unserem Einsatz berichten.