brandSchutz-Artikel zur Einfachen Taktischen Waldbrandprognose und Planungen für den Portugaleinsatz

In der aktuellen brandSchutz – Zeitung ist ein Bericht über die Einfache Taktische Waldbrandprognose (gemeinsam entworfen mit Alexander Held vom EFI und Working on Fire) erschienen.

Es dreht sich um die Nutzung der ETW als Taktikhilfsmittel für Feuerwehrführungskräfte und wir freuen uns sehr, dass unser Bericht in dieser anerkannten Zeitung erschienen ist.

Am kommenden Wochenende wird das zweite Feuercamp als Prüfung für die Ausbildung zum Firefighter 1 (Grundausbildung Waldbrandbekämpfung) stattfinden, bei dem wir 5 weitere Mitglieder zertifizieren werden. Neben einer Stationsprüfung an Handwerkzeugen, dem Einsatz des Feuershelters und einer Taktikaufgabe am Sandkasten gilt es das Wochenende in Zelten und der freien Natur zu verbringen, um das autarke Arbeiten des Teams zu erlernen.

Natürlich gehören auch Übungen zum Schlagen von Feuerschneise am Tag und in der Nacht sowie die Ausbildung an der tragbaren Pumpe Mark 3 mit dem entsprechenden „progressive hoselay“ also einer sich verlängernden Angriffsvariante mit Schläuchen im Gelände dazu, bevor alle hoffentlich ihr Urkunden in Emfpang nehmen können.

Für den anstehenden Einsatz im Norden Portugals im August werden die Teilnehmer des Camps auch den nötigen Packtest absolvieren. Unsere Partner in Mondim de Basto haben uns schon jetzt mit Fotos kürzlicher Einsätze versorgt, die wir hier gern teilen. Es verspricht eine arbeitsreiche Mission zu werden.

Waldbrandausbildung im April – Celle und Elmstein

Zwei Ausbildungstermine lagen für unseren Verein im April an.

Zum Einen die erste Tagesfortbildung an der NABK Celle mit rund 40 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesland Niedersachsen vom Gruppenführer über Kreisbrandmeister bis hin zu Mitarbeitern der Polizeidirektion; zum anderen die Wochenendausbildung der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Lambrecht in Rheinland-Pfalz.

In Celle erwartete die bunt gemischte Gruppe der Teilnehmer ein rundes Programm mit Theorie, einer praktischen Gerätevorführung und einer ausführlichen Einweisung in die Einfache Taktische Waldbrandprognose. Zahlreiche Kontakte für weitere Ausbildungen und einige Nachfragen zur Beratung bei Fahrzeug- und Gerätebeschaffung waren das Eregbnis neben einem spannenenden und Gesprächsreichen Tag.

Die Ende April anstehende Ausbildung der Wehren in Lambrecht unter Einsatz von Realfeuer an den Steilhängen im Pfälzer Wald war ebenso erfolgreich. Das Forstamt Johanniskreuz hatte einige Flächen zum Abbrand genehmigt und auch seitens der Naturschutzbehörden etc. gab es keinerlei Bedenken, so dass die Ausbildung wie geplant starten konnte.

An 2 Tagen wurden alle Wehren der VG geschult und zwar neben dem Einsatz von schnellen Fußmannschaften mit Handwerkzeug und Wasserrucksack auch im Einsatz der neu beschafften Tragerucksäcke aus Frankreich mit C- und D-Material sowie D Hohlstrahlrohren.

Als Ergebnis werden voraussichtlich in den nächsten Jahren weitere Übungen folgen und die Ausrüstung wird in kleinen Bereichen modifiziert, da der Großteil sich gut bewährt hat.

Neue Unterstützung für unseren Verein – Amazon smile und Gooding haben uns gelistet

Neben dem üblichen Weg der Unterstützung für unseren Verein über Spenden haben wir zwei neue Wege einrichten können, um uns noch besser unterstützen zu können.

Jeder bestellt etwas im Internet, sei es bei Amazon oder bei anderen Shops. Das können Sie Sich nun zu nutze machen, um unseren Verein zu unterstützen und es bleibt auch nicht auf die Besucher der HP beschränkt sondern kann auch mit anderen geteilt werden.

Beim Einloggen einfach https://smile.amazon.de/ eingeben und Waldbrandteam e.V. als zu unterstützenden Verein auswählen, schon profitieren wir von Ihren Einkäufen, ohne dass es Sie etwas extra kostet.

Bei Gooding läuft das ähnlich, einfach www.gooding.de eingeben, als Verein Waldbrandteam e.V. auswählen und schon stehen Ihnen Shops wie bahn.de, lidl, Tchibo, Ikea und Media Markt (um nur einige zu nennen) zum Einkaufen bereit. Von Ihren Einkäufen geht auch hier ein Anteil an unseren Verein.

Zwei kleine Klicks und schon proftieren wir von den Shoppingaktionen.

Also wünschen wir fröhliches Shoppen und sagen danke für die Unterstützung. Die Info darf natürlich gern auch im Freundeskreis geteilt werden.

Neue Gerätschaften – das Jahr fängt gut an

Nach der Beschaffung eines Sägeschutzes für Transport und Einsatz steht nun auch eine erhebliche Spende zum Einsatz bereit. Eine dem Verein aus den USA gespendete Kettensäge mit 60cm Schwert erweitert die technischen Möglichkeiten des Teams erheblich. Besonderer Dank an dieser Stelle an Tom Ruzich von Cutters Edge, mit dem uns eine langjährige Freundschaft verbindet.

Die Säge mit dem Motorteil der Cutters-Edge Rettungssäge mit rund 7 PS allerdings mit Holzschiene und entsprechenden Ketten wird im Rahmen des Feuercamps 2017 erstmals eingesetzt werden, um das Team für den Einsatz in Portugal im Sommer trainiert zu haben.

Das Feuercamp im letzten Jahr zeigte einige Mankos in der Versorgung, so dass nach einigen Anfragen nun eine für das Team ausreichende Kaffeemaschine und ein Wasserkocher angeschafft werden konnten. Die Geräte der Firma Beeketal brühen rund 6l Kaffee bzw. kochen 10l Wasser und verbessern die Versorgung bei Ausbildungen oder Einsätzen erheblich.

 

Als nächstes stehen einige Ausbildungstermine an so unter anderem ein Lehrgang „Fachberater Vegetationsbrandbekämpfung“ zusammen mit der Jahreshauptversammlung Ende April; ein Vortrag bei einer Fortbildung der Bereitschaftsführer in Süd-Niedersachsen und natürlich laufen die Planungen für unseren Einsatz in Portugal auf Hochtouren.

Barcelona und Tirol – Waldbrandteam auf internationaler Mission

Anfang Februar waren 2 Mitglieder  des Waldbrandteams (wie schon berichtet) in Barcelona zum Wildland fire safety summit des IAWF (International association of wildland fire). Der Veranstaltungsort im Palau Reial de Pedralbes war ein hervorragender Hintergrund für die hochkarätig besetzte Konferenz. Besondere Themen für die beiden Besucher waren unter anderem Kommunikation unter Stress; Einflüsse von Wind auf die Größe von Safety zones und das WUI im mediterranen Raum.

Abseites der sehr interessanten Vorträge galt es natürlich auch neue Kontakte zu knüpfen und alte zu pflegen. Neben zahlreichen neuen Kontakten in die USA, nach Spanien, Italien und England trafen sich beide auch mit dem Präsidenten der IAWF Tom Zimmermann und dem früheren Präsidenten Charles Bushey, um mögliche Zusammenarbeiten zu besprechen.

Nach einer sehr illustren Abendrunde startete am Folgetag die zweite Konferenz, die IcoP „International Conference on prescribed fire“, diesmal an der Universität von Barcelona.

Auch hier gab es einen guten Mix zwischen interessanten Vorträgen und dem Knüpfen von Kontakten so unter anderem zu Herstellern für Schutzausrüstung und Ausrüstung zum Legen von Gegenfeuern aus den USA.

      

Planungen für gemeinsame Ausbildungen und zum Austausch in Richtung Oregon, Spanien, Italien und anderen Ländern laufen bereits an.

Sprachbarrieren gab es nicht und so wurde mit den beiden Vertretern der Argentinischen Feuerwehr mit Händen, Füßen und 3 Brocken Spanisch kommuniziert.

Am letzten Tag fuhr ein großer Teil der Teilnehmer mit Bussen in die Berge beim Kloster Monserrat, um einen Fieldtrip zum Thema kontrolliertes Brennen und Feuereinsatz zur Brandbekämpfung zu erleben. Hervorragend geplant von der Pau Costa Foundation war es ein erlebnisreicher Tag mit vielen Informationen und auch dort neuen Kontakten inklusive einem perfekten Lunchpaket.

   

   

 

   


 

Nach der Rückkehr aus Barcelona fuhren 2 Mitglieder in der darauf folgenden Woche wieder einmal zum Lehrgang „Einsatzabschnittskommandant Flugdienst (ehemals FLIEGE)“ an die Landesfeuerwehrschule Tirol.

Vorsitzender Detlef Maushake als Ausbilder für die Bereiche Waldbrandprognose und Bodenbrandbekämpfung und ein weiteres Mitglied als Teilnehmer des Lehrganges.

Bei den 3 Planübungen wurde in diesem Rahmen die von ÖBFV und Waldbrandteam gemeinsam entwickelte Checkliste für Fachberater Vegetationsbrandbekämpfung erprobt und weiter verbessert. Auch hier wurden umfangreiche Kontakte geknüpft und Planungen zur Teilnahme an diversen Großübungen mit Helikoptereinsatz für das laufende Jahr begonnen.

         

   

 

Einsatzgerätelager erfolgreich aufgehübscht

„Gute Arbeit braucht gutes Werkzeug“ so könnte man den Lagertermin nach Saisonabschluß überschreiben. Gutes Werkzeug braucht aber auch gute Pflege und Unterbringung so trafen wir uns im Einsatzgerätelager, um dringend notwendige Arbeiten durchzuführen.

Ausräumen, Wände weißen, neue Regale montieren, Inventur erstellen etc.etc. Was sich wie ein Katalog von Arbeiten für eine ganze Woche liest war dank des tatkräftigen Einsatzes der Mitglieder in weniger als 7 Stunden erledigt.

An dieser Stelle Dank an alle für die Leistung, die uns für das nächste Jahr einen weiten Schritt nach vorn bringt. Zusätzlich konnten wir eine gespendete Kettensäge mit 60cm Schwert und einiges beschafftes Handwerkzeug im Lager unterbringen.

Für das kommende Jahr geht es nun an die Planung der Ausbildung und eines schon jetzt sehr wahrscheinlichen Einsatzes im Bereich Portugal oder Spanien.lagerdienst-2016-3 lagerdienst-2016-2 lagerdienst-2016-1

Lehrgang Einsatzabschnittskommandant Flugdienst an der LFS Tirol

Vom 19.-21.10. unterstützten wir erneut die Ausbildung der Einsatzabschnittskommandanten Flugdienst an der Landesfeuerwehrschule in Tirol. Neben einem Ausbilder war auch ein Teilnehmer des Waldbrandteams zu dem Lehrgang geladen, der vom Österreichischen Bundesfeuerwehrverband ausgerichtet wurde.

Die sehr bunt gemischte Teilnehmergruppe aus nahezu allen Bundesländern Österreichs sowie dem Bundesheer verbrachte 3 lehrreiche Tage an der Schule, inklusive einem Exkurs zur Heliwerft nach Innsbruck. Besonders hevorzuheben ist der Einsatz des Rettungshubschraubers Christopherus 1 des ÖÄMTC auch mit Außenlastbehältern zur Waldbrandbekämpfung, wofür die EC 135 über einen Lasthaken verfügt.

20161020_184532klein 20161020_192202klein 20161020_192217klein

Planübungen, neue Erkenntnisse, und der Austausch über die verschiedenen Ausrüstungen der Flugdiensteinheiten in Österreich standen ebenso auf dem Lehrplan wie zwei Vorträge des Waldbrandteams zu den Themen Einsatztaktik Bodenbrandbekämpfung und Einfache Taktische Waldbrandprognose.

Besonderer Dank gilt der Landesfeuerwehrschule Tirol, allen voran Herrn Jörg Degenhardt für die kameradschaftliche Aufnahme und die gute Zusammenarbeit.

Die Planungen für weitere gemeinsame Aktionen für das Jahr 2017 laufen bereits.

 

Saisonfinale… erfolgreiches Ausbildungsjahr gemeistert

Auch wenn noch theoretische Ausbildungen in Österreich und einigen Standorten in Niedersachsen lauern so ist doch die praktische Ausbildung aufgrund der Wetterlage und der Ernte zuende.

Trotzdem gibt es derzeit mit entsprechenden Wetterbedingungen brandgefährliche Zeiten in den Wäldern wie nicht zuletzt das Feuer auf dem Bombodrom und die aktuellen Bedingungen z.B. in den Wäldern Lüchow-Dannenbergs zeigen.

Als Novum konten bei den Feuerwehren der Städte Burgwedel und Peine Multiplikatoren ausgebildet werden (siehe unten Bilder von der Ausbildung in Wettmar), die nun speziell geschult den Transfer des Fachwissens in die Ortsfeuerwehren übernehmen können. Hierzu stehen die Ausbilder des Waldbrandteams jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, um aufkommende Fragen zu beantworten und Hifelstellung zu leisten, denn eine 8h Ausbildung ersetzte natürlich nicht langjährige Erfahrung aber die Multiplikatoren gehen gut gerüstet in den Ausbildungauftrag.

https://www.altkreisblitz.de/aktuelles/datum/2016/09/11/feuerwehr-loescht-brennendes-stoppelfeld/

weiterlesen

Zelte gespendet – Testaufbau erfolgreich

Zwei Zelte für den Betrieb der Feuercamps bei Übungen und im Einsatz wurden von privaten Spendern an das Waldbrandteam übergeben.

Der Testaufbau der Zelte vom Typ SG 20 und Sudan ergab, dass alle Teile vorhanden sind und das Material voll Einsatzbereit ist. Der Testaufbau war nötig, da die Spender sich nicht sicher waren, ob die seit längerem eingelagerten Zelte vollständig sind.

Wir danken an dieser Stelle für die erhebliche Erweiterung unserer Einsatzbereitschaft.

20160720 Zeltaufbau 3 20160720 Zeltaufbau 2 20160720 Zeltaufbau 1

Ausbildung des Waldbrandteams zahlt sich aus – Feuer im Jerichower Land erfolgreich bekämpft

Vielen Dank an Steve Flügge, Stellv. Gemeindewehrleiter für Bilder und den Bericht…

Einsatzbericht zum Feld- und Waldbrand am 21.07.2016 in der Gemeinde Elbe – Parey

Landkreis Jerichower Land / Sachsen – Anhalt.

Allgemeines zum Einsatz:

Donnerstag, 21.07. 2016, Wind mäßig mit 4 bis 10 km/h, Luftfeuchte ca. 60%, Waldbrandgefahrenstufe 3 in Tendenz zur 4.
Temperatur 32° C , Sonnenschein, klarer Himmel. Seit mindestens 4 Wochen keine nennenswerten Niederschläge.

Das Gebiet ist eingestuft in die Waldbrandgefahrenklasse A, allgemein sehr hohe Waldbrandgefahr und Gefahr von Großbränden. Meist sandige Böden mit Kiefernmonokulturen und wird durch das „FireWatch“ Waldbrandfrüherkennungssystem überwacht. Das System ist durch das „Landeszentrum Wald Sachsen – Anhalt“ mit einem Diensthabenden in Bereitschaftssystem besetzt. Diese arbeiten gemeinsam mit den Waldbesitzern und der Feuerwehr im Rahmen des Einsatzes und der Einsatznachsorge.

weiterlesen